Oahu

  • “The Gatering Place”
  • 1574qkm
  • 220km Küstenlinie
  • 845.000 Einwohner (75% der Gesamtbevölkerung)
  • Hauptstadt Honolulu (380.000 Ew.)
  • Höchste Erhebung: Mount Kalaa, 1.227m
  • 2/3 der Hawaiibesucher bleiben meist nur auf Oahu
  • Hauptanziehungspunkt ist Waikiki
0002

Oahu - Honolulu, Blick vom Diamond Head auf Waikiki

0004

Oahu, Waimanalo Beach Park, der längste Sandstrand auf Oahu

0006

Oahu, Hanauma Bay

pinkpalace

Waikiki-Honolulu (Oahu), Blick auf den Strand

Tag 1: Deutschland - Honolulu

Früh aufstehen heißt es am 21.12.2000, denn um 6.30 Uhr geht der Flug von Nürnberg weg und ich habe noch 1h Fahrt vor mir bis zum Flughafen. Pünktlich startet der Eurowings-Flug nach Amsterdam. Dort angekommen, treffe ich den Rest der Reisetruppe, mit der ich anschließend gemeinsam weiterreise.

Die zweite Flugetappe führt nun mit der KLM nach Los Angeles zur Zwischenlandung. Schon bei der Reisebuchung habe ich mir gedacht “nicht schon wieder über Los Angeles” (siehe unter meiner Neuseelandreise). Schon beim Einchecken in Nürnberg wurde mir mitgeteilt, dass man dort sein Gepäck persönlich durch den Zoll bringen muss, obwohl es sich nur um einen Transitflughafen handelt. Weil es mit der Flugüberwachung über Kanada Probleme gibt, startet der Jumbo erst mit einer Stunde Verspätung in Amsterdam.

In Los Angeles angekommen erfahren wir auch, dass wir schon in Los Angeles die Einreiseformalitäten erledigen müssen. Ich beneide die Passagiere der Air New Zealand, die fast zeitgleich mit uns nach Honolulu fliegen, denn sie bekommen einen extra Einreiseschalter. Unser Flieger muss sich durch die allgemeine Einreise quälen und das bei weniger als einer Stunde Umsteigezeit. Vom Kofferband nehme ich nach einigen Minuten Wartezeit meinen Rucksack und trage ihn die 20m zum Zoll, wo ich unkontrolliert durchgehen darf.

Aber wo jetzt das Gepäck wieder aufgeben, von einem Gepäckband und/oder Schalter ist weit und breit nichts zu sehen? Nach kollektiver Suche entdecken wir in einem Nebenraum einen Schalter von Northwest Airlines, aber kein Gepäckband. Das Servicepersonal sagt uns, dass wir unser Gepäck nur hier abzustellen bräuchten, es kommt dann schon an.

Aber wo geht’s jetzt zum Abfluggate unseres Fluges nach Honolulu? Es ist nichts angeschrieben und das Flughafenpersonal, das wir fragen, hat davon auch keine Ahnung. Wir kommen einfach auf die Idee, einmal einen Aufzug zu nehmen und alle Stockwerke auszuprobieren, man weiß ja nie. Siehe da, es klappt sogar nach einigen Versuchen. Was mir sofort wieder auffällt, dass hier am Flughafen im Sicherheitsbereich Spendensammlungen u.ä. durchgeführt werden dürfen, in Europa undenkbar.

Mit 90 Minuten Verspätung (die Northwest-Maschine aus Minneapolis kam zu spät an) folgt nun der 5stündige Flug nach Honolulu, der ohne Probleme abläuft.

Abends um 21.00 Uhr Ortszeit kommen wir in Honolulu an. Nach der Gepäckaufgabe und Empfang eines Leis durch die örtliche Reiseagentur kümmert sich unser Reiseleiter um die Miet-Vans für die Inselrundreise auf Oahu.

Um 22.30 Uhr sind wir endlich bei unserem Hotel für die nächsten beiden Tage, dem Hawaiiana Hotel in Waikiki, eines der Hotels dort unter der Kategorie “preiswert”.

Tag 2: Honolulu/Waikiki

Der erste richtige Tag in Honolulu beginnt mit dem “Aufstieg” auf den Diamond Head-Krater in unmittelbarer Nähe zu Honolulu. Dieser 234m hohe erloschene Vulkan bietet einen herrlichen Ausblick auf Honolulu und vor allem auf Waikiki.

Wer in Waikiki einen riesigen Strand erwartet, der wird bitterlich enttäuscht werden, denn der Strand, der ehemalige “Sommersitz” der hawaiianischen Könige, ist kaum 30m breit und nur wenige hundert Meter lang. Unverkennbar zu sehen ist der “Pink Palace”, das Royal Hawaiian Hotel.

Etwas salopp kann man meiner Meinung nach über Waikiki sagen: Wenn man ein Badetuch am Strand ausbreitet, muss man aufpassen, dass nicht das vordere Ende im Wasser liegt und über das hintere Ende nicht die Autos drüberfahren. Zu allem Überfluss musste der Sand für den Strand in Waikiki von der Nachbarinsel Molokai herbeigeschafft werden.

Nach einer kurzen Stadtrundfahrt geht es auf die “Rückseite” von Honolulu. Im Hinterland führt die Route zunächst zum Waimanalo Beach Park, mit 5km der längste Strand auf Oahu, zum Baden, später zur Hanauma Bay. Den Abend verbringen wir in Waikiki Downtown.

 

navleft navup navright